CD-Release Hamburg, 22.11.17

It’s been such a lovely evening – a perfect ending to our little tour. I must thank this fantastic band that harmonizes so well in so many ways – it’s been an honour to have you with me. Thank you to Thomas Schröder, who found time to bestow us with an amazing sound in Hannover. Thank you to all hosts and venues, we were made to feel very welcome everywhere. Thank you to all the people who actually came to see us – your attentiveness and kind feedback has encouraged me to keep venturing out into the world with my music. And thank you to Benjamin Hüllenkremer, who has wonderfully captured some moments of that special night in Hamburg and commented on it so benevolently in in his blog:

 http://bigbasspic.de/stephanie-hundertmark

 

CD-Release Hamburg, 22.11.17

Das war wirklich ein wundervoller Abend – der krönende Abschluss unserer kleinen ‚Tour‘. Danke an meine fantastische Band, die nicht nur musikalisch so ausgezeichnet harmoniert. Danke an Thomas Schröder, der sich extra Zeit genommen hat, um uns in Hannover mit einem beispiellosen Sound zu versorgen. Danke an alle Veranstalter und Venues, wir haben uns überall sehr willkommen gefühlt! Danke an alle Zuhörer, die mir mit ihrer Aufmerksamkeit und dem tollen Feedback sehr viel Mut gemacht haben, meine Musik doch noch weiter in die Welt zu tragen. Und Danke an Benjamin Hüllenkremer, der einige Momente in Hamburg so wunderschön eingefangen und so wohlwollend kommentiert hat in seinem Blog:

http://bigbasspic.de/stephanie-hundertmark

 

‚Enjoy The View‘ ist ja wahrhaft Native-american, und dadurch wurde uns die Ehre zuteil, in den wunderschönen Läden von American Heritage gespielt und verkauft zu werden.

Das ist ganz großartige und besondere Unterstützung und ich danke Sabine Ryan, dass sie das möglich gemacht hat!

Schaut mal rein in Augsburg, München, Salzburg, Stuttgart oder Hamburg – während ich euch etwas vorsinge…

http://www.american-heritage.de

Freitag abend, 5. Mai – für einen Moment Platz 4 in den Itunes-Jazz-Charts. Der liebe Timm von Ambient Domain hat aufgepasst!

Und dann gab es noch diese schöne Rezension im Schall-Musikmagazin. Lieben Dank, Frau Brugasch…

„Zwölf Jahre nach der ersten veröffentlicht Stephanie Hundertmark ihre zweite CD – das mag ungewöhnlich sein, entspricht aber offenbar ihr und ihrem Weg. Berühmt wollte sie nie werden, doch ihre Musik machen und sie mit Menschen teilen. Diese Entspanntheit merkt man den Songs deutlich an. In den zwölf Jahren ist viel passiert und sie hat erlebt, dass es einfacher ist, über Schmerz und Kummer zu schreiben als über schöne Momente. Dabei hat sie Letzteres mit dem neuen Album wunderbar umgesetzt. Sie klingt herrlich gelöst und ganz bei sich. In Ihrer Musik verbinden sich Elemente aus Jazz, Pop, Soul und Swing zu einem individuellen Sound. Doch das berühmte i-Tüpfelchen ist ihr gefühlvoller Groove und die Seelenwärme, die aus den Songs und ihrer Stimme perlt. Ein Album, das positive Energien aussendet – in Tönen und Worten.“

Dieser Titel stammt vom kanadischen Singer-Songwriter Paul O’Brien; ein doch sehr wehmütiger Song aus der Perspektive von jemandem, dessen Vater oder Mutter an Alzheimer erkrankt ist und langsam als die Person, die er oder sie war, verschwindet. Jedesmal habe ich einen Knoten im Hals, wenn ich dieses Lied singe…

In Anbetracht der Tatsache, dass es ohne Paul die CD so nicht geben würde, ist es natürlich mehr als angemessen, eine seiner schönen Kompositionen dabei zu haben – mit ihm an der Gitarre, und natürlich mit seinen herrlichen backing vocals.

Das Album könnt Ihr übrigens jetzt vorbestellen auf Amazon!

So sieht es aus!

 

 

 

 

Und wie ich schon sagte, ich bin wirklich stolz auf das Ergebnis.

Das Album ist in jeder Hinsicht eine beeindruckende Visitenkarte von Joby Baker’s vielfältigen Qualitäten. Es featured außerdem den fantastischen kubanisch-kanadischen Trompeter und Percussionisten Miguelito Valdes, natürlich Paul O’Brien, und meinen Ehemann und Leib- und Magen-Bassisten Lars Hansen. Und dass Hamburger Gitarren von Joachim Schlüter und Berthold Matschat’s chromatische Mundharmonika mehrere Tracks veredeln, freut mich ganz außerordentlich  – Tausende Kilometer Distanz und 9 Stunden Zeitunterschied stellen einfach kein Hindernis mehr dar!

Genauso glücklich bin ich über das Artwork, das wieder von meinem Bruder Daniel stammt, und über das Booklet aus recycelten Materialien ganz ohne Plastik (ok, in der CD selbst ist wohl noch welches drin…aber immerhin!).

Zudem kann ich schon jetzt sagen, dass ich ohne die große Hilfe von Timm und Ansgar vom Label AMBIENT DOMAIN und vor allem Hasko Witte (der eigentlich sowieso überhaupt daran schuld ist, dass ich nochmal ein Album gemacht habe) soweit nicht gekommen wäre – Jungs, Ihr seid die Besten!

So, und hier gibt es nun eine kleine Preview:

Und es ist herrlich, wieder mit von der Partie zu sein!

PaulO'Brien

Im April bin ich zusammen mit Lars Hansen, Bass, und Heinz Lichius, Schlagzeug, an diesen Terminen dabei:

So., 3. April, 18 Uhr – Thomaskirche Klecken, An der Thomaskirche, 21224 Rosengarten

Mo, 4. – Mi, 6. April, 20 Uhr – Kanapee, Edenstraße 1, 30161 Hannover

Fr., 15. April, 20 Uhr – Bürgerhaus Alte Johanniskirche, Uferstraße 3, 58258 Gevelsberg

Sa., 16. April, 20 Uhr – Schloss Wolfenbüttel, Schloßplatz 13, 38304 Wolfenbüttel

So., 17. April 18 Uhr – Nikodemuskirche, Kirchenstraße 9, 21256 Handeloh

Di., 19. April, 20 Uhr – Stageclub, Stresemannstr.159a, 22769 Hamburg

Sa., 23. April, 20 Uhr – Kulturbahnhof, Bahnhofstraße 5, 01471 Radeburg

So, 24. April, 18 Uhr – Kreuzkirche, Windmühlenstraße 45, 29221 Celle

Noch mehr Termine findet ihr hier:

http://www.paulobrien.ca/spring-tour-2016

See you there!

– ihr wisst ja, was lange währt… April showers bring may flowers 🙂

Nun, die Songs sind gemixt und gemastert, jetzt muss nur das gleiche noch mit der Künstlerin passieren. Aber es gibt ein paar tolle Profis, die mir dabei zur Seite stehen, und ich hoffe, dass wir ein paar optische Aufnahmen machen, die den akustischen in nichts nachstehen.

Abgesehen davon gibt es hier in Hamburg im März ein schönes kleines TREETS-Konzert – am 20.3. in der Kulturwerkstatt Altona, Beerenweg 1 d. Wenn das Uptown Girl zum Uptown Girl from Impanema wird, und Major Tom des Peter Schilling mit dem von Bowie fusioniert, dann sind das ganz bestimmt 80er der anderen Art – und unplugged kann ja sowieso nie schaden!

1