15 minutes of fame – und freundliche Worte…

Freitag abend, 5. Mai – für einen Moment Platz 4 in den Itunes-Jazz-Charts. Der liebe Timm von Ambient Domain hat aufgepasst!

Und dann gab es noch diese schöne Rezension im Schall-Musikmagazin. Lieben Dank, Frau Brugasch…

„Zwölf Jahre nach der ersten veröffentlicht Stephanie Hundertmark ihre zweite CD – das mag ungewöhnlich sein, entspricht aber offenbar ihr und ihrem Weg. Berühmt wollte sie nie werden, doch ihre Musik machen und sie mit Menschen teilen. Diese Entspanntheit merkt man den Songs deutlich an. In den zwölf Jahren ist viel passiert und sie hat erlebt, dass es einfacher ist, über Schmerz und Kummer zu schreiben als über schöne Momente. Dabei hat sie Letzteres mit dem neuen Album wunderbar umgesetzt. Sie klingt herrlich gelöst und ganz bei sich. In Ihrer Musik verbinden sich Elemente aus Jazz, Pop, Soul und Swing zu einem individuellen Sound. Doch das berühmte i-Tüpfelchen ist ihr gefühlvoller Groove und die Seelenwärme, die aus den Songs und ihrer Stimme perlt. Ein Album, das positive Energien aussendet – in Tönen und Worten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.